Ein großes Dankeschön

Bezugnehmend auf den letzten Blogeintrag (https://juliagoesweltwaerts.home.blog/2020/03/20/emergency-fundraising-fuer-uganda/), in dem meine Mitfreiwilligen und ich eine emergency fundraising Aktion für unsere Kinder in Uganda gestartet haben, möchte ich ein ganz großes Dankeschön an alle bisherigen Spender*innen aussprechen! Wir sind überwältigt von der großen Spendenbreitschaft und freuen uns sehr, dass sich so viele von Euch für die Situation in Uganda interessieren und das Land mit seinen Leuten nicht vergessen.

Die aktuelle Situation in Uganda

Seit dem letzten Blogeintrag mit dem Spendenaufruf sind nur wenige Tage vergangen und dennoch ist viel passiert. Die Maßnahmen der ugandischen Regierung wurden verschärft, was aber vor allem Touristen oder auch uns Freiwillige betrifft (dazu mehr im hoffentlich bald folgenden Blogeintrag über meine Situation und meinen Freiwilligendienst). Zudem begannen die ersten Tage ohne Schule für die Kinder – bisher hat aber alles gut geklappt. Des Weiteren wurden die ersten Covid-19 Fälle in Uganda gemeldet, zunächst alles Menschen, die zuvor in Dubai waren und sich dort angesteckt haben. Die Patienten werden nun medizinisch betreut, allerdings geht man natürlich davon aus, dass sich der Virus in den kommenden Tagen und Wochen stark verbreiten wird. Außerdem wird spekuliert, dass der Präsident bald eine umfangreiche Ausgangssperre in Uganda verhängt, wie es sein Amtskollege in Uganda bereits getan hat. Momentan gibt es allerdings noch keine solche Beschränkung, sodass wir in Uganda mit der Spendenverteilaktion starten konnten.

Die Spendenverteilaktion läuft an

Dank der zahlreichen Spenden konnten wir bereits wenige Tage nach Veröffentlichung des Blogeintrags mit dem Verteilen der Spenden beginnen. Es war ein tolles Gefühl, den Kindern die Lebensmittel zu überreichen und die glücklichen und dankbaren Gesichter der Kinder sowie ihrer Pflegefamilien zu sehen. Also auch an dieser Stelle nochmal an ganz großes Dankeschön!! Ohne Euch hätten wir diese Verteilaktion nicht machen können!

Durch das gespendete Geld konnten wir bereits am Samstag 60x Seife, 50kg Porrige und 50kg Beans kaufen und noch am selben Tag verteilen. In den nächsten Tagen haben wir noch viel mehr Tüten mit Lebensmitteln gepackt, die wir dann anschließend an die Kinder verteilt haben. Der Ablauf sieht nun erstmal so aus, dass das Team rund um meine Gastmutter jede Woche eine Tüte mit Lebensmittel an jedes UVCO Kind verteilt und damit die Versorgung der Kinder vorerst sichergestellt wird. Leider wohnen die Kinder nicht alle in einer Familie oder nah beieinander, sodass ganz schön viel Arbeit vor meiner Gastmutter plus Team liegt, aber alle sind bereit, für die Kinder diese Arebit aufzunehmen. Des Weiteren ist sehr erfreulich, dass alle Kinder untergekommen sind und wir gehen davon aus, dass sie in ihren Pflegefamilien bleiben dürfen, wenn Nahrung für die Kinder bereitgestellt wird. Vorerst hoffen wir, dass sich das Virus nicht zu sehr in Uganda verbreitet und die Schulschließungen nicht zu lange andauern. Denn auch wenn wir schon jetzt viele Spenden sammeln konnten, wird das Geld nicht unendlich lange halten. Es gilt über 400 Kinder zu ernähren und Lebensmittel sind zwar deutlich günstiger als in Deutschland, aber natürlich auch nicht kostenlos. Zudem kann keiner vorhersehen, wie sich die Lage in den kommenden Wochen entwickelt und wie sich dies auf die (Lebensmittel-)preise auswirkt.

Hier ein paar Fotos von der ersten Spendenverteilaktion:

Die Kinder haben neben der Spendentüte jeder noch einen Sticker auf die Stirn bekommen, worüber sie sich sehr gefreut haben 🙂
Das Team, was auch heute und in den kommenden Tagen und Wochen fleißig Spenden verteilt und sich mit ganz viel Liebe um jedes einzelne Kind kümmert

Und wie geht es jetzt weiter

Dank der bisherigen Spenden können auch für die nächsten Wochen Tüten gepackt und an die Kinder sowie ihre Pflegefamilien verteilt werden. Im Namen des UVCO Teams, der Kinder und natürlich uns Freiwilligen ein riesiges Dankeschön dafür!

Dennoch wird das Geld nicht unendlich halten und momentan sieht es ja eher nicht so aus, als sei die Coronakrise in wenigen Wochen vorüber. Daher hoffen wir natürlich, dass sich noch mehr Menschen finden, die einen kleinen Betrag spenden möchten. Außerdem ist es wichtig, die Menschen in Uganda und sonst auf der Welt nicht zu vergessen und wir können alle dazu beitragen, dass das nicht passiert.

Bitte teilt diesen sowie den vorherigen Blogeintrag mit Euren Freundinnen und Freunden, vielen Dank im Vorraus!

Da wir Freiwilligen mittlerweile nicht mehr in Uganda sind, können wir die Spenden auch nicht mehr direkt unserer Gastmutter zukommen lassen. Für alle Spenden, die jetzt noch eingegangen sind, werden wir eine gesammelte Überweisung an unsere Gastmutter tätigen, danach möchten wir aber bitten, die Spenden an die UVCO zu überweisen. Hier nochmal der Link zum Spendenkonto: https://uvco.de/spendenkonto/ Ihr könnt uns natürlich trotzdem schreiben und informieren, wenn Ihr für die Kinder in Uganda spenden möchtet oder Fragen zur aktuellen Lage vor Ort habt. Wir möchten Euch außerdem auch weiterhin darüber informieren, was mit Euren Spenden in Uganda passiert und Euch Fotos zukommen lassen. Ich gehe davon aus, dass wir dies auch weiterhin über diesen Blog machen werden. Ich denke, ich werde einen extra Mailverteiler dafür anlegen, daher können mir auch alle künftigen Spender*innen gern schreiben, auch wenn das Geld künftig nicht mehr direkt an mich geht, sondern an die UVCO. Denn dann kann ich Euch in den Verteiler aufnehmen und ihr verpasst keinen neuen Blogeintrag. Oder Ihr tragt Euch unten in das Formular ein, dann bekommt ihr eine Benachrichtigung per Mail, wenn ich einen neuen Beitrag veröfentliche.

Bis zum nächsten Mal

Nochmals vielen vielen Dank und bis zum nächsten Mal,

Eure Julia sowie die anderen Freiwilligen

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: